Rolling Stones – Zeit über eine Bauversicherung nachzudenken

Erste Verletzung ist Anlass für eine Bauversicherung
Der erste Verletzte bereits am dritten Baustellentag – der Bauherr selbst.

Während tagsüber vom Professionisten die Steinmauer errichtet wird, treibe ich mich, längst nach Feierabend, auf der Baustelle herum um den Verlauf mit meiner Handykamera zu dokumentieren. So bestieg ich wagemütig und ebenso unvernünftig am Abend des dritten Baustellentages den Berg der noch unverbauten Steine.

Erfreut über den Fortschritt beim Bau der Gartenmauer springe ich von einem Felsbrocken zum nächsten bis zu dem Moment in dem ich mein Handy läuten höre, auf einem  Stein stehen bleibe und abhebe.  In Gedanken abgeschweift vernehme ich in weiter Ferne den Horizont, wie er sich nach unten zu bewegen scheint. Weniger ungewöhnlich ist die Tatsache, dass es nicht der Horizont ist der sich in diesem Moment bewegt sondern der Stein auf dem ich stehe zu Rollen beginnt. Ein echter „Rolling Stone“ eben. Das Bild oben zeigt, dass die Geschichte zum Glück klimpflich ausgegangen ist. Der Ritt auf dem Stein ist jedoch Anlass genug für mich, endlich eine Baustellenversicherung abzuschließen.

Baustellenversicherung

Meine Versicherungsbetreuer Gabriele Höllinger (Rechberger KG – UNIQA GeneralAgentur) und Stefan Plöckinger (Allianz Agentur Stefan Plöckinger) haben mich bereits vor Wochen darauf aufmerksam gemacht.

Weiter zur Fotostory: Die Gartenmauer entsteht

 

2 Antworten auf „Rolling Stones – Zeit über eine Bauversicherung nachzudenken“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.