Test: Baustellenkamera in Zeiten der DSGVO

Dieser Artikel richtet sich an Personen die Zeitrafferaufnahmen von ihrer Baustelle oder anderen Projekten erstellen möchten. Auch das Thema Überwachung mit einer Baustellenkamera und die möglichen Auswirkung der DSGVO werden im Beitrag behandelt.

Ein Haus wird in Sekundenschnelle abgerissen und wieder aufgebaut. Sogenannte Zeitrafferaufnahmen – auch time lapse genannt – zeigen den langfristigen Verlauf einer Baustelle in nur wenigen Minuten. Wie großartig wäre es wohl, wenn man eine solche Aufnahme von der Entstehung des eigenen Hauses hätte?  Das dachte auch ich mir und so machte ich mich auf die Suche nach einer geeigneten Kamera.

Brinno – eine echte Baustellenkamera

Unser Architekt machte mich auf die Marke Brinno aufmerksam. Dieser Hersteller hat sich auf Kameras für Zeitraffer-Aufnahmen von Baustellen spezialisiert. Die Geräte sind für den autarken Einsatz optimiert. Anstelle eines Akkus kommen 4 Stück handelsübliche AA-Batterien zum Einsatz. Diese sollen laut diverser Foren ganze 10 Wochen Strom liefern. Natürlich ist dies abhängig von den verwendeten Batterien. Das sollte für die Rohbauphase auf jeden Fall genügen. Vorausgesetzt die eingelegte Speicherkarte hat ausreichend Kapazität. Mit dem im Lieferumfang enthaltenen wetterfesten Gehäuse (abhängig vom Angebot) wird die Kamera sturm- und wasserfest.

Test: Brinno TLC200 f1.2

Im folgenden Testvideo (auf unserem Bauplatz) kam die Brinno TLC200 in Einsatz. Einstellungen: Time: ASAP AVI; Frame Rate: 1 FPS Output; Resolution: 720P; Image Quality: Best

Weitere Details bei Amazon unter https://amzn.to/2sqQ6MV

Vorteile:

  • kein Stromanschluss erforderlich aufgrund langer Akkulaufzeit
  • hohe Bildqualität (720p HD)
  • automatisierte Umwandlung der Einzelfotos zu Timelapse

Nachteile:

  • kein Zugriff via WLAN/App (keine Funktionskontrolle und Gefahr die Position der Kamera beim Wechseln der Speicherkarte zu verändern)
  • bei Verwendung des wetterfesten Gehäuses ist ein Tausch des Akkus oder der Speichkarte, ohne dabei die Kameraposition zu verändern, beinahe unmöglich

Fazit:

Die Brinno TLC200 überzeugt aufgrund ihrer langen Akkulaufzeit. Die Bildqualität ist verglichen mit anderen Kameras in diesem Segment ausgesprochen gut. In Kombination mit dem wetterfesten Gehäuse darf die Brinno zurecht als echte Baustellenkamera bezeichnet werden.

Netgear Arlo Go – Livebild von der Baustelle

Gerne würde ich mich gelegentlich von der Qualität der gemachten Fotos überzeugen oder die Fotos zwischendurch speichern. Macht man dies indem man die Speicherkarte aus der Kamera nimmt, läuft man Gefahr die Kamera zu bewegen und so den Bildfluss im späteren Zeitraffer zu stören. Die Lösung ist der Zugriff auf die Daten via Internet. Meine Suche führte mich zu Arlo von Netgear. Diese Geräteserie dient in erster Linie zur Überwachung. Neben einer Speicherkarte kann man diese auch mit einer SIM-Karte bestücken. Der Zugriff über Internet ist daher auch ohne WLAN-Verfügbarkeit möglich. Das optional erhältliche Solar Panel gepaart mit der Möglichkeit zur Übermittlung der Daten via Internet, erlaubt den Einsatz der Netgear Arlo während der gesamten Bauphase. In unserem Fall wird das ein Jahr sein.

Test: Netgear Arlo Go

Das folgende Testvideo wurde mit der Arlo Go erstellt. Einstellungen: Videoqualität und Akku-/Batterieverbrauch: Optimal (möglich: Höchste Videoqualität oder Höchste Akku-/Batterielaufzeit)

Weitere Details bei Amazon unter: https://amzn.to/2HeW8Vo

Vorteile:

  • kein Stromanschluss und auch kein Akku-Tausch erforderlich bei Verwendung des Solar Panels
  • keine WLAN-Verfügbarkeit erforderlich aufgrund Steckplatz für SIM-Karte
  • Übermittlung der Daten via App bzw. Webbrowser
  • kostenloser Online Speicher für die Daten der vergangenen sieben Tage
  • Videoaufnahmen planbar nach Zeit, Bewegung- oder Geräusch-Erkennung sowie Geofencing
  • Videos und Fotos
  • Live-Bild und Kontrolle der Cam via Smartphone, Tablet oder Computer

Nachteile:

  • Bildqualität schlechter im Vergleich zur oben beschriebenen Kamera von Brinno
  • Zeitplan nur für Videos einstellbar

Fazit:

Die Arlo Go von Netgear ist aufgrund der fehlenden Möglichkeit, Fotoaufnahmen zeitlich geplant und automatisiert aufzunehmen, nicht optimal für die Erstellung von Zeitraffer-Videos. Hierfür müsste man anstelle Fotos Kurzvideos verwenden.  Das Design und die vielen technischen Möglichkeiten begeistern mich aber so sehr, dass ich die Kamera trotzdem behalten werde. Nach der „Überwachung“ unserer Baustelle wird die Arlo Go auch nach Fertigstellung unseres Hauses ihren Zweck erfüllen.

Datenschutz auf der Baustelle

Die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) war zuletzt in aller Munde. Seit 25. Mai 2018 gilt die neue Verordnung für alle Unternehmen in der gesamten Europäischen Union. Kein Wunder, dass man im Zusammenhang mit Kameras und einer damit einhergehenden möglichen Überwachung schnell an die DSGVO denkt. Tatsächlich sind von der DSGVO auch private Bildverarbeitungen umfasst. Zurecht, bedenkt man, dass Videoüberwachungen sehr schnell in die Grundrechte auf Datenschutz und die Privatsphäre eingreifen. Videoüberwachung (das galt bereits vor dem 25. Mai) unterliegen der Meldepflicht bei der Datenschutzbehörde. Allerdings gibt es hierbei einige Ausnahmen. So ist etwa die Videoüberwachung von bebauten Privatgrundstücken nicht meldepflichtig. Voraussetzung ist die Zustimmung sämtlicher mit dem Überwachenden gemeinsam im Haushalt lebende Personen. Diese Ausnahme sollte aber nicht als Freischein verstanden werden. Ob und unter welchen Umständen eine Videoüberwachung im Einzelfall tatsächlich zulässig ist, wer davon Betroffen ist und welche Rechte diese Personen haben, sollte im Detail geprüft werden. Die folgenden Links sollen hierbei behilflich sein:

  1. https://www.dsb.gv.at/fragen-und-antworten
  2. https://www.wko.at/service/…/eu-dsgvo-bildverarbeitung.html

5 Antworten auf „Test: Baustellenkamera in Zeiten der DSGVO“

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    wir suchen Baustellenkameras für insg. 4 Baustellen mit Zeitrafferfunktion, und Einbindung in unsere Website. Montage erfolgt Außen. Eine lange Belichtungszeit für eine DSGVO konforme Aufzeichnung wäre sinnvoll. Fotos alle 5-10 Minuten, nach Zeitplan und nicht nach Lichtsensor (wg. Winter) wäre Sinnvoll. Montage Starr an Mast wäre möglich oder an SAT-Arm.
    Ich würde mich über Ihr Angebot freuen.
    Baustellen befinden sich in Wien, Velden, Graz.
    Mit freundlichen Grüßen

    Arne Ahlreip
    CMO bei Sieben Dörfer Immobilien.

    1. Sehr geehrter Herr Ahlreip!
      Vielen Dank für Ihre Nachricht. Die von Ihnen beschriebenen Anforderungen bedeuten eine schwierige aber reizvolle Herausforderung :-). Ich melde mich per E-Mail bei Ihnen.
      MFG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.